AUFSTAND IM ZOO

Aktualisiert: 25. März 2021

Eine neue Episode aus: Mein Gorilla will das nicht.

Da ist er wieder. Der Gorilla. Ihm war mal kurzfristig das Witzeln vergangen. Er grüßt euch alle sehr herzlich und hofft, dass ihr gesund seid und alles dafür tut, dass ihr es auch bleibt! Besonders jetzt am Wochenende. Soll warm und sonnig werden. Da winselt der Kleingrill um Ausgang, tut´s nicht Leute, es ist einfach noch zu unsicher wegen der Ansteckung!

Ach ja.


Der Gorilla langweilt sich- ehrlich gesagt- auch. Er klagt, dass keiner mehr in den Zoo kommt, dass die Tiger, Elefanten, Zebras und die Emus nicht wissen, wie sie den Tag rumkriegen sollen.

"Ich kann Schiffe versenken nicht ausstehen," klagt der Gorilla.

"Habt ihr denn Papier?" frage ich erstaunt. Er bewertet die Frage als dämlich, das sehe ich an seinem Blick.

"Kreuzchen- zweimal pfeifen, Kreis- einmal pfeifen. Senkrecht -zweimal klatschen."

Ich spiele das mal für 2-3 Minuten, ist gewöhnungsbedürftig, aber wenn das erst mal klappt, geht die Post ab. So eine Art Body-Rhythm-Dance Ding.

Die 4 anderen im Abteil sind unmerklich von mir abgerückt. Dieser Tage ist eben jeder in seiner eigenen Welt.


Die Affen haben Home Office beantragt, haben sich in der Selbstverwaltung versucht, aber das ging gehörig daneben. Die Wochenration Bananen war gleich weg, drei hatten Bauchschmerzen und die andern sind in mehrtätigen Verdauungsschlaf gefallen. Der Wärter hat gesagt, so ginge das nicht und hat verordnet, dass sie sich ab sofort- ordentlich gelaust -am Zaun zu zeigen hätten, selbst wenn keiner kommt. Das hat die Bande nicht eingesehen, weil alle, die Home Office machen bis zu einem gewissen Punkt verlottern! Nur oben rum nicht. Weil man das ja sieht. Krawattenhemd mit Joggingbuchs. "Das liegt garantiert bei Gaultier schon auf´m Brett!, meint der Gorilla, "...Post-Virus-Chic."


"Die Schimpansen", fügt er besorgt hinzu, "haben sich sogar geweigert zu klettern, sie haben Bürostühle mit Rollen beantragt." Selberdenken braucht das geeignete Mobilar hätte auf dem Transparent gestanden.

"Können die denn schreiben?"

"Tante Google," der Gorilla seufzt, "...Transparente schön gestalten. " Seiner Meinung hätten sie besser auf Pinterest geguckt, aber damit kommen sie nicht so gut klar. Sie verstehen nicht, warum auf einem Blatt "der neuste Strickpullover" von vor 5 Jahren, ein "leichtes Osterrezept", wofür man mindestens 13 Töpfe braucht und dann noch "Gesichter malen lernen" steht. Für sie ergibt die Zusammenstellung keinen Sinn, sagen sie. Sind halt aufmüpfig.


Ich kenne diesen Blick- - wenn er so ist, wenn er zu lange nichts sagt und ganz leicht mit dem großen Kopf vor und zurückwippt.

"Die Zebras haben es gut," sagt er endlich.

"Die Zebras, wieso denn die...?"

"Wusstest du, dass Fliegen die Zebras gar nicht sehen können?"

"Du sprichst von der gemeinen Stubenfliege?" Er nickt, "auch...Mücke, Stechfliege...."

"Das habe ich nicht gewusst," muss ich zugeben.

"Is aber so. Deshalb kaufen ja Perdebesitzer auch Decken mit Zebramuster, damit die Fliegen sie nicht sehen." Ich brülle los. Aber seine Gedanken zeigen Struktur:

Der Winter war zu warm!

Es wird massenhaft Insekten geben!

Vor allem Mücken!

Angenommen-- (jetzt kommt´s), angenommen, die Menschen würden sich sorgfältig mit Klopapier einwickeln... ich bin gerade noch dabei, das entsprechende Bild meines Nachbars zu projizieren..., da schlägt er sich schon auf die Oberschenkel, "ich sehe du hast es jetzt auch verstanden! Gar nicht so doof, die Zweibeiner!"

Vielleicht sind die 4 Mitfahrer in der Bahn auch deshalb von mir weggerückt. Der Gorilla hat mich eingewickelt, weil ich zufällig was Schwarzes anhatte. Wollte mich schützen. Er ist überzeugt, dass das auch gegen Viren hilft. Die Wickelung war halt noch nicht ganz perfekt.


"Ist das bei den Tigern auch so?"

Er denkt länger nach. Er wird mir ein Geheimnis verraten und dabei ist ihm nicht ganz wohl.

"Die Tiger", flüstert er, "haben einen ganz anderen Gig laufen."