COACHING IN DER NATUR

Aktualisiert: Aug 30


Liebe Blogfreunde,


obwohl ich meinen Blog "DIE EROBERUNG DER INNEREN WELT" nenne, spreche ich heute über meine Coaching Walks draußen in der Natur.


Der Gedanke an diese Form der Einzelsitzung lag in dem Moment nahe, da ich aus der Stadt (Düsseldorf) auf´s Land gezogen bin. Ein gewaltiger Schritt!


Aber ganz ehrlich: es sind nur 40 Minuten Fahrzeit. Meine Klienten sagen, dass sie sich gerne aus der Enge eines Konfliktfeldes herausbewegen, ja, dass sie schon auf dem Weg hierher eine gewisse Erleichterung verspüren. Die Unmittelbarkeit ihres Themas rückt in die Distanz.


Ich stromere sehr gerne durch die Gegend und oft verliere ich mich in meinen Gedankenwelten.

Eine Freundin aus der Metropole Berlin fragte mich, "...sag mal, langweilst du dich hier nicht...?"

Ich habe geantwortet, "wenn du mir 2 Tage zeigst, an denen diese Landschaft gleich aussieht, gleich riecht und dasselbe Gefühl ausstrahlt-- dann komme ich nach Berlin!"

Ich bin jedenfalls noch hier (und werde es wohl auch bleiben).


Was also passiert auf so einem Coaching Walk?


Wir haben auf jeden Fall bei Buchung über das Thema gesprochen. Das ist mir wichtig. Ich bereite mich gedanklich gerne vor. In diesem Fall lasse ich die Landschaften Revue passieren und ich spüre nach, wo die Route lang gehen könnte. Diese Form des inneren Nachspürens, des Erahnens nennen wir im Focusing "Responding".


Denn auch in der Bewegung in der freien Natur nutze ich das Focusing als mein favorisiertes Werkzeug. Es ist ein einfacher Zugang zu unserem inneren Wissen um die Dinge. Erstaunlicherweise kennen wir allzu oft die Lösung für unser Problem sehr genau. Es muss nur freigelegt werden.


Wir laufen in bequemer Kleidung, mit solidem Schuhwerk und – ja– bei jedem Wetter.

Ich kündige das immer gleich mit an, denn wir haben die Tendenz, uns dem Thema zu entziehen, wenn auch nur ein dunkles Wölkchen am Himmel prangt. Uhh, uhh! Wir haben für alles die richtige Kleidung, sonst helfe ich aus. Ich habe im übrigen immer einen gepackten Rucksack mit, der für solche Fälle auch heißen Tee enthält. Für andere gekühltes Wasser. Meine "Knifften" erfreuen sich großer Beliebtheit, ich schmiere sie mit Liebe selbst und wickele sie sorgsam in altmodisches Butterbrotpapier.


Ich finde das ist ein Gefühl des Umsorgtseins. Und das mache ich wirklich gern.


Ja, und oft habe ich einen kleinen Flachmann dabei. Das habe ich von meinen Tiroler Freunden gelernt. Manchmal braucht´s eben so ein kleines Schlückerl zur Auflockerung. Wir sprechen aber vorher drüber, nicht jeder mag hier zustimmen.


Wir laufen also los.


Ich spreche dich langsam in den Zustand der "Wortlosigkeit", den ich von meiner Ausbilderin – US Coach Martha Beck – übernommen habe. Im Zustand der Wortlosigkeit öffnen sich unsere Sinne und die blubbernde, rationale Seite des Lebens darf für den Moment in den Hintergrund treten.


Wir sprechen – während des Laufens – noch einmal über dein Thema. Manchmal hat es sich schon auf dem Weg hierher verändert. Spannend, wirklich spannend. Und wir kommen unterwegs wiederholt darauf zurück, denn hier draußen wird es sich verändern, so viel ist sicher...


Ich unterbreche den üblichen Focusing Prozess durch absichtlich platzierte Breaks. Ich lenke die Aufmerksamkeit weg von etwas oder hin zu etwas. Je nachdem... Dabei beobachte ich die Motorik. Zeigt der Körper einen neuen Rhythmus? Oder einen Impuls?


Natürlich begegnen uns unterwegs Menschen. Manchmal setzten sie sich einfach zu uns auf die Bank und-- nein, wir ärgern uns auf keinen Fall! Wir beziehen es mit ein. Der Prozess der Coaching Walks ist nicht Linear, je mehr Außergewöhnliches sich ereignet, um so besser.


Den Unmut, den es in uns auslöst, wenn sich 3 Dicke auf unsere Bank quetschen und dabei noch so laut reden, dass man es nicht überhören kann... ist eine Steilvorlage für dein kreatives Mindset.

Ich werde dich veranlassen, etwas damit zu tun. Etwas für dich Unerwartetes.


Ich arbeite immer mit deinem kreativen Mindset.


Martha Beck hat mich das Heranziehen von Ungewöhnlichem gelehrt. In unserem Unterricht, mussten wir einmal 3 beliebige Gegenstände von unserem Schreibtisch einsammeln. Dann hat sie uns angewiesen, sie unter gewissen Gesichtspunkten zu betrachten.

Zwei meiner Gegenstände konnte ich einordnen, den dritten beim besten Willen nicht: eine Packung Streichhölzer.


Lange, lange (und ungeduldig) habe ich drauf gestarrt. Was soll das...?

Und dann habe ich gelesen, dass diese Hölzer aus Espenholz sind. Blitzartig fiel mit ein, dass ich eine Bachblüte mit dem Namen (in englisch) Aspen habe.

Also habe ich gegoogelt und diese Bachblüte war für meinen damaligen Gemütszustand genau das Richtige...


Weit hergeholt? Ja!

Und genauso heißt diese Technik: von weit herholen, die eigenen Grenze überspringen und etwas zur Lösung heranziehen, was eigentlich mit dem Thema gar nichts zu tun hat. Das ist dein kreatives Mindset.


Du merkst schon, wir müssen auf die Zeit achten. Sie vergeht wie im Flug.


Aber ich habe das im Blick. Wir erreichen bald mein Home Office, was sich in meinem Garten befindet. Idylle pur. Hier darfst du auf der Liege ruhen, darfst alles einsammeln, was dir widerfahren ist.


Und du darfst in den Frieden gehen mit allem was ist, was war und was sein wird.


Bereit für deinen Coaching Walk...?

Alles, was du jetzt noch brauchst sind Preise und Buchung...


Ich freue mich auf euch. Wenn ihr Inspirationen für mich habt, bitte schreibt mir in die Kommentare.


Herzliche Grüße

Birgit


40 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen