Persönlicher Crash im Job! Was jetzt?

Aktualisiert: 18. Sept 2019

Ich spreche in diesem Blog über Schwierigkeiten im Job!

Ich spreche von Freiberuflern, die jahrelang gut gebucht waren und entsprechend gut verdient haben. Und plötzlich-- ist alles anders. Dein Berufsbild gibt es in seiner ursprünglichen Form gar nicht mehr. Oder alte Kunden sind vom Markt verschwunden, erst langsam, dann immer schneller. Eines Tages war es schon zu spät.

Neue Skills werden gefordert. Aber woher die Kraft und das Wissen nehmen?


Ich spreche auch von Kleinunternehmern, Handwerkern zum Beispiel, die viele Jahre Expertise bewiesen haben, und plötzlich werden die Anforderungen einer immer technischer werdenden Welt überwältigend. Es gibt kaum Nachwuchs, die Kunden zahlen schlecht, Verwaltungsaufgaben fressen euch auf. Und dennoch: das Handwerk boomt mehr denn je. Was darf ich anders machen, um an dem Boom teilzuhaben?



Ich spreche auch von High Potentials, die plötzlich erfahren, dass Ihr Unternehmen nach sonst wohin verkauft werden wird. Vielleicht sogar an ein Unternehmen, für das sie nicht wirklich arbeiten wollen. Sie haben die schlechte Wahl: downgraden, in die Pampa ziehen oder nervenzehrend abwarten, ob man seinen Job vielleicht doch noch behält. 

Diese Situationen haben alles eines gemeinsam: sie sind ätzend.

Und sie erfordern Action.


Ich spreche auch von Träumern, die plötzlich feststellen, dass die Straße, die sie gegangen sind, nicht dorthin geführt hat, wo sie eigentlich einmal hinwollten. Träumer liegen mir ganz besonders am Herzen, weil ich dazugehöre. Ich danke allen, die mir im entscheidenden Moment immer wieder zur Seite gestanden haben und mich ermutigt haben, "mach´s doch einfach!"


Sprichwörter und Redensarten wirken häufig wie Fußangeln! Finde ich...

"Guter Rat ist teuer," sagt beispielsweise eine alte Redensart und sie hält sich beharrlich im Raum. Tatsächlich scheinen wir Deutsche uns schwer damit zu tun, Hilfe von außen zuzulassen. Um erst gar nicht in Versuchung zu kommen, haben wir eine weitere Redensart parat: "Ratschläge sind auch Schläge!"  Wenn damit gemeint ist, dass jemand versucht, uns seine Sicht der Dinge aufzuzwingen, dann mag das vielleicht stimmen.

Gleichzeitig entwickelt die Gesellschaft eine Struktur von Beratern und Coaches, die sehr unterschiedliche Ansätze verfolgen und es ist nicht einfach, herauszufinden, wer einem helfen könnte.

Dennoch setzt sich die Idee, sich auf dem Lebensweg Hilfestellung zu holen immer mehr durch.


Ich habe einige Jahre meines Lebens in Kalifornien zugebracht. Abgesehen davon, dass es ein aufregendes Land ist, ist mir rückblickend besonders der Umgang der Kalifornier mit persönlichen Krisen im Kopf geblieben. Ich konnte sehen, dass sie sich in Krisensituationen weniger in Selbstzweifel und Wut gegen andere verlieren, als dass sie sich blitzschnell umorientieren. Aus einem Ingenieur wird ein Gastronom, aus einem Gastronom wird ein Erfinder. 


Dazu eine kleine Geschichte:

Ich erinnere mich, dass ich eines Tages nach Hause kam und das Haus des Nachbarn leer fand. Ausgeflogen? Ausgezogen?

Vor der Tür stand nur noch der Familien Camper. Was war geschehen?

Plötzlich kam der Nachbar aus dem Wagen geklettert. Jim! Er war Ingenieur für Raketentechnologie, etwas ganz Ausgefallenes, eigentlich ganz im Geiste der damaligen Zeit, aber seine Firma hatte ihn von heute auf morgen entlassen. Ohne jede Vorwarnung.


Während der Deutsche vielleicht zuerst seinen Anwalt für Arbeitsrecht aufsucht, war Jim bereits kreativ unterwegs. Er hatte blitzschnell sein zu teures Haus verkauft, die Familie in einem Vorort erst mal sicher und kleiner gestellt untergebracht.

Der Verlust von sozialem Status hat Jim nicht groß gekümmert, er hatte "things to do"!


Und dann folgte eine für ihn völlig normale Kette von Ereignissen:

Jim hatte sich innerhalb kurzer Zeit eine Lizenz für ein Franchising Restaurant gekauft, in einem anderen Stadtteil ein Ladenlokal klar gemacht und suchte bereits wieder eine neue Immobilie für Frau und Kinder! 

Jim wurde übrigens ein großartiger Gastronom...


Okay, ich habe die Geschichte im Zeitraffer erzählt und bestimmt hat Jim einiges mitgemacht. Wichtig ist mir zu vermitteln, dass dieser Mann sich dem Leben öffnen konnte; er hat nicht versucht, einen neuen Job als Raketeningenieur zu finden, weil er wusste, dass er die Anzahl der Arbeitgeber an drei Fingern abzählen konnte. Keine Chance. Und er wusste, dass es keine Frage seiner Qualifikation war und quälte sich erst gar nicht mit solchen Gedanken. Es war schlicht und ergreifend eine Frage der gesellschaftlich-politischen Veränderungen: Keine Raketen mehr zum Mond, keine Arbeit mehr für Jim! 

Jim hatte keine Angst einen ganz anderen Weg zu beschreiten.

Er hat es allerdings nicht alleine getan!


Für meinen damaligen Nachbar Jim ließ sich das Problem nicht zuletzt deshalb so tatkräftig lösen, weil er sich der Veränderung öffnete. Er haderte nicht lange mit dem Schicksal und sich selber, er jammerte nicht hinter Gewesenem hinterher, er schaute ganz gerade nach vorne.


Als er handelte, handelte er nicht allein. Er hatte damals schon eine Art Berater oder Coach: "I will see my shrink", sagte er lakonisch und meinte damit sein lockeres Verhältnis zu seinem Therapeuten, zu dem er immer dann ging, wenn etwas nicht rund lief in seinem Leben. Er musste sich dazu nicht psychisch krank fühlen! Anstatt zu sich zurückzuziehen, sich selbst Vorwürfe zu machen und sich von einer gedachten Ausweglosigkeit Angst machen zu lassen, packte er das Problem an. Und zwar nicht alleine.


Ich erzähle die Geschichte zur Aufmunterung.

Wir alle erleben eine Gesellschaft, die sich so schnell verändert, dass "gestern" schon im Geschichtsbuch steht und "morgen" wie eine unscharfe Baumreihe an der Autobahn an uns vorbeirauscht.

Solche krassen Veränderungen machen Angst, vor allem, wenn die Weltbühne noch das entsprechende Horrorszenario liefert. Solche Veränderung machen oft eng und man schnürt sich selber ein, wenn es gar nicht nötig wäre.

Die Frage, "welche Schublade könnte ich denn noch aufmachen", kann in einem Moment wo eine Veränderung von außen gefordert wird, wirkliches Potenzial und ungeahnte Chancen zutage befördern!


Flexibilität ist erlernbar.

Auch Optimismus ist keine angeborene Charaktereigenschaft, sondern eine innere Haltung, die man sich aneignen kann. Im Focusing, dem Coaching Ansatz, mit dem ich arbeite, gehen wir davon aus, dass Mensch sein ein fließender Prozess ist. Nichts ist in Stein gemeißelt. Der resignierende Satz, "so bin ich halt!" sollte eher heissen "so bin ich gerade jetzt, aber ich kann mich jederzeit entscheiden, anders zu sein."

In den meisten anspruchsvollen Situationen liegt also großes Potenzial.

Die Angst, die sich wie ein blickdichter Vorhang davor geschoben hat, kann beiseite geschoben werden.


Unser Körper ist in solchen Momenten unser bester Berater. Er wird uns Signale schicken, die wir häufig nicht auf Anhieb verstehen. Wir denken "krank" und gehen noch mehr in die Angst. Vielleicht will unser Freund Körper aber einfach nur gehört werden?

Weil es gerade in solchen kritischen Phasen schwierig ist, in eine objektive, neutrale Ruhe zu kommen, sucht man sich dabei am besten Hilfe.


Als Focusing Coach habe ich gelernt, den Zugang zum Körperwissen wieder herzustellen und damit Ressourcen freizulegen, die einem vielleicht gar nicht bewusst waren. Es ist das Bild des Surfers, der oben auf der Welle reitet und nicht tatenlos zusieht, wie sie ihn haushoch überrollt...

Wenn wir diese Stimme einmal in uns gefunden haben, können wir lernen, sie im Alltag immer öfter hörbar zu machen. Diese Stimme hat jeder. Sie spricht altersunabhängig, sie lässt sich von keiner noch so bedrückenden äußeren Situation einschüchtern.

Oft reichen schon wenige Sitzungen, um eine klare Vorstellung von einer neuen Zukunft vor sich zu sehen. In den meisten Fällen reicht diese Blaupause aus, um den neuen Weg selbstständig gehen zu können.


Ich freue mich auf jede Chance, einer inneren Stimme zur Freiheit verhelfen zu dürfen.


herzliche Grüße und ich freue mich auf eure Kommentare!!!


bis bald,

Birgit 

20 Ansichten1 Kommentar
  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Pinterest Icon

© 2023 by Design for Life.

Proudly created with Wix.com